Archiv der Kategorie: In eigener Sache

über mich

Die grosse Leere

Oh weh, jetzt habe ich so lange nicht gebloggt, dass ich sogar mein Passwort vergessen habe! Es ist wirklich schlimm, mein Hirn funktioniert nach wie vor nur auf Sparflamme. Dabei hatte ich gehofft, dass mit dem Abstillen alles besser würde. Schließlich spricht der Volksmund von “Stilldemenz”. Meine Vermutung ist eher, dass die Ursache im Schlafmangel liegt. Amerikanische Wissenschaftler haben diesbezüglich bestimmt jedem Menge Experimente gemacht. Vielleicht nicht mit Müttern, aber mit Astronauten oder Soldaten oder Mäusen oder so.

Abgesehen von den Gedächtnislücken geht es mir aber gut. Sehr gut sogar. Vielleicht geht es mir auch gerade deshalb so gut, weil mein Kopf frei ist von Informationen, Terminen, Verpflichtungen, Ideen, die umgesetzt werden wollen. Alles irgendwo verschollen. Die große Leere. Urlaub im Kopf.

Bin gespannt wie lange das wohl anhält. Spätestens wenn ich wieder arbeiten soll, wäre ein aktiveres Gehirn schon gut. Wir werden sehen. Bis die Tage…

Habt ihr da Erfahrungswerte?

Best day ever

12705568_968743863210606_386811416480120343_n.jpg

Eine Blogpause hatte ich für dieses Jahr eigentlich nicht geplant. Aber manchmal kommen die Dinge eben anders als gedacht. Die Zeit seit Anfang Januar ist nur so verflogen! Einige Blogposts schlummern unvollendet im Editor und da werden sie wohl auch noch ein wenig bleiben. Seit letzter Woche sind wir eine kleine Familie und jeder Tag ist seitdem so spannend, voller Freude und neuer Erfahrungen, dass ich gerade erstmal suchen musste, bis ich den Laptop wieder gefunden hatte.

Ich hoffe, ich komme wieder zum bloggen, wenn wir uns eingegroovt haben – irgendwann zwischen morgen und in 18 Jahren.

Fragdiekuh-Statistik 2015

The same procedure as every year: hier der “statistische Jahresbericht” für 2015.

Die beliebtesten Beiträge

erfreuliche Zahlen

2014 waren es noch 4 ausverkaufte Aufführungen, 2015 sind es schon 7! Meinen großen Dank an euch, liebe Besucher!

2015 gab es 132 Bilder verteilt auf 4 Beiträge weniger (64 insgesamt).

Attraktionen

Die Top 3 Beiträge 2015 sind unverändert. Die Plätze 4 und 5 sind neu besetzt. Vielleicht schafft es 2016 ja mal ein Beitrag aus 2015 oder 2016 unter die Top 5?

Es freut mich weiterhin sehr, dass meine Rezept- und Kreativideen so häufig besucht wurden. 2016 wird hoffentlich wieder ein kreatives und ideenreiches Jahr, wobei ich befürchte auf Grund der neuen Herausforderung durch den Familienzuwachs nicht mehr ganz so viel Zeit zum Bloggen zu haben.

wie gefunden

Leider auch 2015 keine lustigen Suchbegriffe mehr. Ich wüsste zu gerne, was gesucht worden ist. Schade. Die meisten Besucher kamen über facebook. Ob ich doch mal eine eigene Fragdiekuh-Seite einrichten soll?

woher

Wie schon im Vorjahr belegen Deutschland, Schweiz und Österreich die Top Plätze. Dahinter diesmal USA, Dänemark, Island, Spanien, Luxemburg, Italien, UK und Niederlande.

Danke liebe Fragdiekuh-Leser für ein tolles Jahr 2015! Ich freue mich auf 2016 mit euch!

Rückblick 2014

Jahresrückblick 2015

Jahresrückblick 2015

Auch in diesem Jahr habe ich mir Woche für Woche die Highlights notiert, die mir nun helfen mich an die vielen wundervollen großen und kleinen Momente im vergangenen Jahr zu erinnern. Einige davon habe ich hier zusammengetragen. Freut euch also auf den einzigartigen, phänomenalen, ganz privaten, möglicherweise unvollständigen, aber trotzdem genialen Jahresrückblick 2015 (in Stichpunkten)!

Januar

Zum ersten Mal:

Unser neues Auto gefahren

Salat im Glas zu-/vorbereitet

Mal wieder (genau wie im Vorjahr):

Neue Staffel Big Bang Theory

Skispringen, Couch, Tee

Ikea Shopping

Kultur:

Jahresrückblick 2015 weiterlesen

Mein schreckliches Leben als Veganer (Teil II)

Seit Juni prokrastiniere ich den “1 Jahr vegan”-Artikel. Erst fehlte mir der Einstieg, dann wurde ich schwanger und war mir meiner Sache nicht mehr sicher: Schade ich dem Baby? Schade ich mir? Meine Frauenärztin sagte, eine gut ernährte Veganerin sei ihr lieber als eine schlecht ernährte Allesesserin. So weit so gut. Trotzdem genieße ich seitdem gerne mal ein Käsebrot, ein Glas Milch oder gar einen Schokoriegel (wenn’s mal wieder länger dauert).

Ist ein Artikel über meine vegane Ernährung also geheuchelt? Nein! Zumindest nicht, wenn man aus der Schublade hüpft. Pragmatisch statt dogmatisch. Jedes Essen zählt!

Mein schreckliches Leben als Veganer (Teil II) weiterlesen

Wie teilt man einen Raum?

Unsere Wohnung verfügt über ein zusätzliches Zimmer, das ich bisher als Arbeits-, Bügel-, Näh- und Werkelzimmer genutzt habe. Da ab März unser neuer Mitbewohner einziehen wird, habe ich mich dazu entschlossen, ihm einen Teil des Zimmers zur Verfügung zu stellen. Vermutlich werde ich sowieso vorerst nicht mehr so viel Zeit zum Nähen und Werkeln haben.

Aber wie teilt man einen Raum?

Wie teilt man einen Raum? weiterlesen

Liebster Blog Award 2015

Nach all den Jahren der Bloggerei im Verborgenen wurde ich von rudilu für den Liebsten Blog Award nominiert! Hurra! Vielen Dank!

Ziel des Awards ist es, kleine Blogs bekannter zu machen.  Man beantwortet die gestellten Fragen, denkt sich 10 neue Fragen aus, nominiert 10 Blogs und gibt diesen Bescheid. Gute Sache.

award

Es freut mich sehr, dass die Zahl der Fragdiekuh-Follower in letzter Zeit zunimmt und beantworte gerne die 10 gestellten Fragen, da ich im Blog ja nicht so viel Persönliches erzähle (ich beantworte aber auch gerne awardunabhängig Fragen, falls mal welche aufkommen):

Liebster Blog Award 2015 weiterlesen

Leseratte 2015

Auch für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, regelmäßig zu lesen. Lustig bis spannend – ein wenig Ablenkung vom Alltag. Deshalb gibt es auch 2015 wieder eine stets aktulle Leseliste – mit Motivation und Fazit.

Freu mich weiterhin über eure Buchtipps!

Liegt grad auf meinem Nachttisch

Die Müttermafia- Kerstin Gier

Motivation: Wird aus gegebenem Anlass nochmal gelesen.

Gelesen

Harry Potter und der Stein der Weisen – J.K. Rowling

Motivation: Muss man wohl gelesen haben.

Fazit: Unterhaltsam und kurzweilig. Endlich kann ich mitreden! Werde bei Zeiten sicher auch den zweiten Teil lesen.

Raging Heat – Richard Castle

Motivation: „Castle-to-go“ Nummer 6 für den Urlaub.

Fazit: Nicht ganz so gut, wie die Vorgänger, aber eine unterhaltsame Lektüre für Serienfans.

So Anyway – John Cleese

Motivation: John Cleese! In den letzten Wochen habe ich viel gestöbert und geblättert, aber kein Buch hat mich wirklich angesprochen, so dass ich dachte „Jau, das liest du jetzt mal.“ Bis ich heute dieses Buch in der Hand hielt.  Also los.

Fazit: Muss ich irgendwann mal zu Ende lesen…

Die Borger – Mary Norton

Motivation: Die Welt mit Kinderaugen sehen. Was wäre, wenn es kleine Menschen gäbe, die in unseren Häusern wohnen und sich Dinge von uns „borgen“?

Fazit: Eine schöne Geschichte ! Dazu sind die Bilder in der aktuellen Ausgabe vom  FISCHER Sauerländer Verlag einfach zauberhaft.  Ganz bestimmt gibt es die Borger! Und hoffentlich die weiteren Bände bald ebenfalls in der Neuauflage.

Das glühende Grab – Yrsa Sigurðardóttir

Motivation: Island-Krimi! Leider schaffe ich es abends nicht so gut Mr. Cleese auf englisch zu folgen. Darum gibt’s den Krimi als Zwischenlektüre. Fall 3 für Anwältin Þóra Gudmundsdottir.

Fazit: Nicht ganz so spannend, wie die ersten Bücher, aber gute Unterhaltung. Ich freue mich schon auf das nächste Buch aus der Reihe.

Der Mann des Monats – Claudia Carroll

Motivation: Leichte Urlaubslektüre

Fazit: Gähn…dieses Buch muss man definitiv nicht gelesen haben! Die Story: Frau macht Singelkurs um zu Heiraten und muss dafür ihre Ex-Freunde abklappern. Klang unterhaltsam, war es aber nur in Ansätzen. Die Story ist platt erzählt, der Schreibstil lahm, die Charaktere blass. The Irish Independent schreibt als Bewertung: „Die Frau will ich sehen, die dabei keine Miene verzieht!“ – *winkwink*

Märzgefallene – Volker Kutscher

Motivation: Kommissar Raths fünfter Fall – ich freue mich sehr darauf und weiß noch sehr genau, dass ich damals den nassen Fisch zunächst überhaupt nicht lesen wollte. Wie gut, dass ich es doch getan habe! War ein guter Tipp.

Fazit: Mir waren da zu viele Nazis in dem Buch, aber das bringt die Zeit, zu der es spielt, eben mit sich. Eine Szene war so ekelig, dass ich das Buch mal kurz aus der Hand legen musste. Insgesamt aber ein gutes Buch. Die Geschichte ist spannend und Gereon Rath wurschtelt sich wieder nach bestem Können durch die brenzlichsten Situationen.

Das Dänemark-Lesebuch – Almut Irmscher

Motivation: Urlaubsvorfreude

Fazit: Die Autorin bringt einem durch viele kleine Anekdoten die Eigenheiten der Dänen und die Besonderheiten Dänemarks näher. Ich freue mich darauf Dänemark mit etwas anderen Augen zu sehen.

Ich bin dann mal vegan – Bettina Hennig

Motivation: Ich bin dann mal vegan.

Fazit: Das Buch hält, was der Titel verspricht. Die Autorin schlidert ihre Erlebnisse nachdem sie sich entschlossen hat vegan zu leben. Einige Geschichten konnte ich gut nachvollziehen, einiges habe ich anders erlebt. Mit manchen Themen habe ich mich bisher nicht so intensiv beschäftigt. Das Buch ist auf jeden Fall eine Empfehlung, auch für nicht Veganer.

Fremd küssen – Steffi von Wolf

Motivation: Bei uns auf der Arbeit haben wir ein Bücherregal mit aussortierten Büchern, an dem man sich bedienen kann – und auch Bücher hineinstellen. Dieses Buch hab ich herausgezogen, kurz die ersten Seiten überflogen und es dann mitgenommen. Carolin schlittert von einer Katastrophe zur nächsten, sehr übertrieben, sehr abgehoben und lustig. Trifft grad genau meine Stimmung.

Fazit: Sehr lustig und kurzweilig. Mein Leben fühlt sich plötzlich so normal an – im positiven Sinne. Sollte mich das irgendwann nerven, mach ich halt nen Swingerclub auf.

2015

Für 2015 wünsche ich euch:

365 neue

leuchtend bunte,

astronomisch überwältigende,

überschäumend leidenschaftliche,

unbeschwert ausgelassene,

beflügelnd glückliche,

berauschend philosophische,

traumhaft bezaubernde,

fantastisch spannende,

grenzenlos freie,

schwindelerregend fesselnde,

kuschelig sanfte,

strahlend wundervolle,

malerisch friedliche,

wahnsinnig spitzenmäßige,

fröhliche kleine

ABENTEUER!

Jahresrückblick 2014

In diesem Jahr habe ich mir Woche für Woche die Highlights notiert, die mir nun helfen mich an die vielen wundervollen großen und kleinen Momente in diesem Jahr zu erinnern. Einige davon habe ich hier zusammengetragen. Freut euch also auf den einzigartigen, phänomenalen, ganz privaten, möglicherweise unvollständigen, aber trotzdem genialen Jahresrückblick 2014 (in Stichpunkten)!

Januar

Zum ersten Mal:

Highlights notiert.

Tofubolognese gekocht.

Mit Photoshop Elements Schnittmasken und Grafikvorlagen erstellt.

Mal wieder:

Neue Staffel Big Bang Theory.

Skispringen, Couch, Tee.

Ikea (Bilderrahmen).

Kultur:

Kommissar Rath Krimi lesen.

Besuch im Bergbaumuseum.

Schreck:

ZauberlehrlingFlüchtender Strommast (Zauberlehrling Emscherkunst).

Spaß:

Geburtstagsparty in Haltern.

Aus schlechter Laune lustige Blogartikel machen.

Patenkind bespassen: sämtliche vorhandenen Kinderbücher lesen, spontan basteln.

Und sonst:

Einfach mal nicht bloggen und offline sein.

Neues Theme für FDK.

Zitat:

Der Zwang zur Formulierung ist wichtig, sonst wird es das pure Selbstmitleid. (frei nach Max Frisch)

Weisheit:

In diesem Jahr besonders früh: Die Jagdsaison auf Radfahrer ist eröffnet!

Jahresrückblick 2014 weiterlesen