Wochenend’ und Sonnenschein

Jaaaa… so ein langes Wochenende ist was feines, vor allem, wenn die Sonne scheint! Freitag der 13te, Valentinstag, Tag des Regenwurms, Rosenmontag – ein Rückblick.

Mit dem langen Wochenende vor mir, bin ich am Freitag (dem 13ten) Vormittag unfallfrei zur Bücherei gewandert (hab 50ct auf der Straße gefunden) und habe es mir anschließend mit einem Stapel buntgewürfelter Lektüre auf dem Balkon gemütlich gemacht. Dazu gab es einen veganen Chai Latte (nichts verschüttet), einen Schokobrownie und jede Menge Sonne (aber keinen Sonnenbrand)! Ein Glücktag!

Bücherstapel

Kaffee zum Valentinstag, wieder mit Sonne. Ich habe schon manchmal mit dem Gedanken gespielt, den Tag nicht mit einer Tasse Kaffee zu starten, aber dafür genieße ich diesen viel zu sehr. Der Duft von Kaffee gehört zu einem guten Morgen einfach dazu. Da kann Brennnesseltee einfach nicht mithalten.

Valentinstagskaffee

Inspiriert von dem sehr schönen Näh-Buch “Rock-Festival”, habe ich meinen ersten* Rock-Nähversuch gestartet. Statt der vorgesehenen Stunde habe ich deutlich länger gebraucht, da mein Stoffschrank kein durchgängig großes Stück Stoff mehr hergab und ich mir deshalb zunächst eines aus diversen Stoffquadraten zusammennähen musste. Dafür, dass ich beim Zuschneiden und Bügeln sehr ungeduldig bin, ist das Ergebnis überraschend gut geworden. Sehr fröhlich bunt. Da kann der Frühling ja kommen.

Stoffstückezuammennähenrock

Am Abend dann ein grandioser Sieg im Scrabble. Keine Ahnung warum ich auf einmal so gut war, die Worte sind mir auf magische Weise zugeflogen. Dafür habe ich beim Kniffeln wie üblich verloren. Bei Kniffel bin ich wirklich schlecht, ich habe es schon geschafft 2 Kniffel in einer Runde zu würfeln und dann trotzdem zu verlieren.

ScrabbleKniffel

Ein Sonntagsausflug zum Garten: Mit Kaffee und Kuchen in der Sonne feierten wir den Tag des Regenwurms. Noch zu früh für den Rosenschnitt, aber genau rechtzeitig zum Bewundern der Schneeglöckchen und Krokusse.

Schneeglöckchen

Krokus

Rosenmontag. Als Kind wurde ich Rosenmontag immer bei Oma “abgegeben”, da meine Eltern meistens im Zug mitgelaufen sind. Mit Oma wurden dann immer die Rosenmontagszüge im Fernsehen geguckt. Oh wie habe ich das gehasst. Ich wollte raus, zum Zug! Die Zeit schien still zu stehen. Nachdem die 100te Kapelle/Fußgruppe/Wagen über die Mattscheibe gezogen waren, ging es Stunden später endlich los nach draußen zum Rosenmontagszug.

als Kind

Viele Jahre sind seitdem vergangen und statt den Besuch beim Rosenmontagszug zur Tradition zu machen, habe ich  mich für die gemütliche Variante entschieden: Rosenmontagszug im TV, dazu Berliner und Tee.

Berliner

Helau!

*habe bisher nur einmal nen Rock aus ner Jeans genäht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s