DIY Burger mit Walnussbratling

Gesundes Fast-Food steht zur Zeit hoch im Kurs. Absoluter Renner dabei sind Burger. Wir waren in den letzten Monaten in diversen Restaurants und haben uns dem Trend gerne unterworfen. Unbedingt empfehle ich euch im Ruhrgebiet einen Besuch im Burgerado, Tofino und Hans-im-Glück.

Burger aus gutem Rindfleisch sind nicht zu verachten. Ich habe mein Herz allerdings sehr schnell an die vegetarischen Burger verloren. Wie könnte ich einem Gemüse-Nuss-Burger oder einem Walnuss-Bratling widerstehen?

Deshalb gibt es den DIY-Burger zum nachmachen in zwei Varianten: klassisch mit Rindfleisch und vegetarisch mit Walnussbratling. Die Brötchen werden selbstverständlich auch selbstgemacht!

Burgerbrötchen

es werden 8 Stück (4 für jetzt, 4 einfrieren fürs nächste Mal)

Du brauchst:

BurgerbrötchenKartoffelpü

250 g mehligkochende Kartoffeln

Salz,

1 Prise Muskat

2 EL Milch

1 TL Butter

Teig

Kartoffelpü (s.o.) [ich weiß nicht genau wie viel, theoretisch müsste es auch mit Kartoffelpüreepulver gehen, angerührt ca. 300 g würde ich mal schätzen]

200g Schmand oder Hüttenkäse

1 Ei

2 EL Öl

2 EL Zucker

1/4 TL Salz

500 g Mehl

1 Päckchen Trockenhefe

außerdem

1 Ei

2 EL Milch

So geht’s:

Kartoffeln schälen und zugedeckt 20 Minuten gar kochen. Mit Milch und Butter zu einem Püree stampfen. Mit Salz und Muskat würzen. Etwas abkühlen lassen.

Katoffelpü mit Schmand/Hüttenkäse verrühren. Dann das Ei, 2 EL Öl, Zucker und Salz zugeben.

250 g Mehl mit Trockenhefe mischen und gut unter die Kartoffelmasse rühren. Dann das restliche Mehl nach und nach unterkneten, bis der Teig nur noch wenig klebt (8-10 Minuten).

Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

BrötchenDann den Teig nochmal durchkneten und in 8 Portionen teilen. Diese zu runden Brötchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Abdecken und nochmal 15 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 200°C Ober-Unterhitze oder 175°C Umluft vorheizen. Ei mit Milch verquirlen und die Brötchen damit einpinseln. Wer mag kann die Brötchen noch mit Sesam bestreuen.

Dann auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten goldgelb backen. Die Brötchen aus dem Ofen nehmen und etwas abkühlen lassen.

Rindfleischburger

Rindfleischburger2 Stück

Du brauchst:

300 g Rinderhack

1/2 TL Salz

Pfeffer

So geht’s:

Hack mit Salz und Pfeffer würzen und 2 flache Frikadellen (Pattys) formen. In etwas Öl von jeder Seite 3-5 Minuten schön braun braten.

Wenn es ein Cheeseburger werden soll: Das gebratene Patty mit Käse belegen/bestreuen und unter dem Backofengrill 2 Minuten überbacken.

Walnussbratlinge

Walnussburger2 Stück

Du brauchst:

60 g Couscous

50 g Walnüsse

30 g Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

1 Ei

40 g mittelalten Gouda oder Emmentaler geraspelt

1 Prise Gemüsebrühe (instant)

Salz

Pfeffer

1-2 EL Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse

So geht’s:

Couscous nach Anleitung zubereiten (das geht ja so wunderbar schnell). Alternativ kann man auch Reis, Getreide oder Linsen verwenden – je nachdem was da ist und wie viel Zeit zur Verfügung steht.

Die Walnüsse hacken, die Zwiebel fein würfeln und den Knoblauch fein hacken oder pressen.

Alle Zutaten – bis auf die Semmelbrösel- gut vermischen. Mit Gemüsebrühenpulver, Salz und Pfeffer würzen. So viel Semmelbrösel oder gemahlene Nüsse zugeben, bis die Masse gut formbar ist. Wenn Zeit ist, die Masse 20-30 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.

Dann 2 flache Bratlinge formen und in etwas Öl von jeder Seite ca. 5 Minuten goldbraun anbraten.

Auch hier gilt: wenn es ein Cheeseburger werden soll, den gebratenen Bratling mit Käse belegen und unter dem Backofengrill 2 Minuten grillen, bis der Käse geschmolzen ist.

Build it

Wie der Burger am Ende zusammengebaut und womit er  belegt wird, darf jeder selbst entscheiden. Hier ein paar Anregungen:

Die Burgerbrötchen halbieren. Ober- und Unterseite mit Sauce nach Wahl bestreichen, z.B. Ketchup, Mayo, Honig-Senf, Barbecuesauce oder Cocktailsauce…

Burgerpatty/Bratling auf die Unterseite legen. Darauf dann z.B. Salat, frische Gurkenscheiben,  eingelegte Gurkenscheiben, Sprossen, Speck, Olivenscheiben, Tomatenscheiben, Jalapenos, frische Zwiebelscheiben, Röstzwiebeln, gehackte Nüsse, Sonnenblumenkerne, Pilze, Spiegelei…

Advertisements

Ein Gedanke zu „DIY Burger mit Walnussbratling“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s