Brezel-Spinat-Knödel mit Tomatensalat

Auch ein guter Koch schreibt mal ein schlechtes Rezept… Mit dem Gedanken habe ich Tim Mälzers Kochbuch “Greenbox” eine zweite Chance gegeben und  mir “Brezelknödel mit Creme-fraiche-Tomaten und Meerrettich” ausgesucht.

Brezel-Spinat-KnödelDiesmal habe ich das Rezept bereits während der Zubereitung abgewandelt – nachdem eine 2,5l Schüssel randvoll mit gewürfeltem Brot vor mit stand, die Waage 300g anzeigte und nach Rezept noch weitere 300g Brotwürfel fehlten.

In Ermangelung einer größeren Schüssel und weiteren Brotes ging es fortan improvisiert weiter. Damit bin ich dem Rat von Herrn M. gefolgt, der im Vorwort seines Buches dazu aufruft “selbst kreativ zu werden und die Gerichte mutig nach eigenem Gusto zu variieren” (T.M. Greenbox, S. 11)

Das Ergebnis ist überaus gut gelungen und ich kann das Nachkochen sehr empfehlen:

Brezel-Spinat-Knödel mit Tomatensalat (3-4 Personen)

Du brauchst:

100 g Weißbrot vom Vortag (ich hab Toast genommen)Brezel-Spinat-Knödel1

200 g Laugenbrötchen/Laugenbrezel oder Laugenstange

250 g TK-Blattspinat

1 kleine Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 TL Butter

100 ml Milch

75 ml Sahne

1 Ei (M)

Salz, Pfeffer

4-6 Tomaten (je nach Größe)

2 EL Creme fraiche

1/2 TL Zitronensaft

frische Meerrettichwurzel

So geht’s:

Den Spinat nach Packungsanleitung auftauen, abtropfen lassen und salzen. Brot und Brezeln in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Den Spinat mit den Brotwürfeln mischen.

Zwiebel und Knoblauch würfeln. Butter in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Mit Milch und Sahne ablöschen, einmal aufkochen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit den Brotwürfeln und Spinat vermischen. Etwas abkühlen lassen.

1 Ei unterrühren und die Masse zu einem glatten Knödelteig kneten. 10 Minuten ruhen lassen.

Mit den Händen kleine Knödel formen (ca. 30 Stück). Salzwasser in einem großen Topf aufkochen und die Knödel in siedendem Wasser ca. 8-10 Minuten garen.

Währenddessen die Tomaten waschen und würfeln. Creme fraiche mit Zitronensaft verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Tomaten vermischen. Etwas frischen Meerrettich über den Salat reiben.

Die Knödel mit dem Tomatensalat servieren. Wem das nicht reicht: Fischstäbchen passen prima dazu.

Fazit: Wenn man das Kochbuch nicht als klassisches Kochbuch versteht (also die Rezepte nicht eins zu eins nachkocht), sondern als grüne IDEENBOX, ist es ganz gut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s